Planen

Montréal, Kanada

Eine Rechtecharta für Stadtbewohner

City of Montreal

March 22, 2012

Eine Charta der Rechte und Pflichten für Montreal

Montreal hat in Kanada insofern eine einzigartige Position inne, als die Stadt Dienstleistungen anbietet, die ihr französisches und englisches Erbe in einer Provinz achten, die offiziell französischsprachig ist. Sie ist auch das wirtschaftliche Zentrum der Provinz Quebec und nimmt die Mehrzahl der Zuwanderer in die Provinz auf.

2006 folgte Montreal als erste Stadt in Nordamerika dem Beispiel vieler europäischer Kommunen und gab sich eine kommunale Charta der Rechte und Pflichten. Für den früheren Montrealer Bürgermeister Gérald Tremblay markiert die Charta und ihre Übersetzung in Spanisch, Mandarin und Arabisch einen bedeutsamen Punkt im Leben der Stadt: „Es ist ein Vermächtnis, weil es unsere Werte sind, die uns als Volk einen. Wenn wir diese Werte haben und wir uns auf die Grundlagen konzentrieren – Familie, die Gemeinschaft, menschenwürdigen Wohnraum, Parks, kulturelle Aktivitäten –, geben wir unsere Werte weiter.“

Die Charta beschreibt die Pflichten der Stadtverwaltung gegenüber den Bürgern sowie der Bürger gegenüber der Verwaltung und legt auch die gemeinsamen Prinzipien und Werte der Stadt dar. Sie postuliert, dass aktive Bürgerschaft notwendig ist, um in der Stadt Vertrauen und ein Zugehörigkeitsgefühl zu schaffen. Vielfalt gilt als Ressource, die „durch die Förderung von Inklusion von und harmonische Beziehungen zwischen ihren Gemeinschaften und Personen jeglicher Herkunft weiter verstärkt wird“.

Die Charta beschreibt die Rechte und Pflichten unter sieben allgemeinen Themen einschließlich demokratischen Lebens, Umwelt und nachhaltiger Entwicklung sowie kommunaler Dienstleistungen. Sie erläutert auch die Befugnisse eines unabhängigen Ombudsmanns zur Untersuchung von Beschwerden auf der Grundlage der Charta.

Die Montrealer Charta ist einerseits eine Innovation für Nordamerika, folgt andererseits jedoch dem Beispiel vieler europäischer Städte, die sich das „Recht auf die Stadt“ zu eigen gemacht haben. Der Charta von Montreal wurde international viel Aufmerksamkeit entgegengebracht, unter anderem 2005 in Form der Anerkennung als richtungweisendes Dokument durch die UNESCO und UN HABITAT. Im Oktober 2011 errang Montreal unter 40 Städten im Index der interkulturellen Städte des Europarats den fünften Platz.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Führen Sie öffentliche Beratungen und Veranstaltungen durch, um im Sinne eines Leitbildes über eine „Stadt der Bürger“ zu diskutieren.
  • Arbeiten Sie mit anderen Institutionen, beispielsweise Hochschulen, zusammen, um Übersetzungen und Dolmetscher-Know How zur Verfügung stellen zu können.

Maytree