Planen

Chicago, Vereinigte Staaten

Chicago eröffnet Amt für Neuamerikaner

September 14, 2011

Einwanderer als eine wichtige Wählerschaft anerkennen

Immer mehr amerikanische Bürgermeister anerkennen, dass die Unterstützung von Einwanderern ein wichtiger Beitrag zur wirtschaftlichen Gesundheit ihrer Kommunen ist. Im Sommer 2011 gab der Bürgermeister von Chicago Rahm Emanuel Pläne für die Eröffnung eines Amtes für Neuamerikaner bekannt, die dieser Erkenntnis Rechnung trugen.

„Die Vitalität von Chicago hat sich immer auf die Stärke der Einwanderergruppen gestützt, die hierhin gekommen sind, um neue Freiheiten und Zugang zu neuen Chancen zu genießen“, sagte Bürgermeister Emanuel in einer Pressemitteilung. „Ich möchte Chicago zur einwandererfreundlichsten Stadt auf der Welt machen.“

Um dies zu verwirklichen, wird das Amt als eine Schaltstelle zur Verbindung von Einwanderern mit bestehenden kommunalen Diensten, Gemeinschaftsorganisationen, privaten Institutionen und Schulen fungieren und darüber hinaus Partnerschaften zwischen ihnen entwickeln. Zu den Aktivitäten zählen eine stärkere Einbindung von Einwanderern in das Schulsystem, die Förderung der amerikanischen Staatsbürgerschaft, die Ausarbeitung einer „einheitlichen Spracherwerbspolitik“ für Chicago, die Verbesserung des Zugangs zu Programmen von Stadt, Bundesstaat und Bundesebene für Gemeinschaftsorganisationen sowie Unterstützung des Illinois DREAM Act, eines Gesetzes, das es Schülern ohne gültige Papiere ermöglicht, ein privates Stipendium für ein Universitätsstudium zu bekommen.

Unter der Leitung des Amtes des Bürgermeisters wird dabei auch ein Schwerpunkt auf die Rolle von Unternehmern aus dem Kreis der Einwanderer gelegt werden, weil bei Einwanderern die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein neues Unternehmen gründen, um 50 Prozent größer ist bei anderen Einwohnern.

Der ehrgeizige Einsatz von Bürgermeister Emanuel für die Einwanderungsreform resultierte bereits in zwei wichtigen Schritten nach vorn. Das neue Kommunalstatut von Chicago als Stadt, die Einwanderer willkommen heißt, baut auf der Vision von Chicago als einwandererfreundlichste Stadt im Land auf, die Einwohnern von Chicago ohne gültige Papiere in mehrerer Hinsicht grundlegenden Schutz garantiert. Parallel dazu wird die neue Chicagoer Initiative für Neuamerikaner 10.000 Einwanderer beim Erwerb der Staatsbürgerschaft unterstützen. Das Amt des Bürgermeisters bezeichnete diese Initiative als die „umfassendste kommunale Anstrengung im Land“.

Seit 2005 gibt es auf der Ebene des Bundesstaats Illinois ebenfalls ein Amt für Neuamerikaner. Zu den weiteren Städten mit ähnlichen Ämtern zählen New York, Boston, Los Angeles und Houston.

Tags:


Maytree