Arbeiten

New York , Vereinigte Staaten

Der THRIVE-Wettbewerb: die Stadt stärker machen

New York City Economic Development Corporation

September 13, 2013

Ein Wettbewerb für den besten Geschäftsplan zur Unterstützung zugewanderter Unternehmer mit kleinen Gründungsvorhaben

Photo credit: Hunter Goldman, NYCEDC

Trotz Sprachbarrieren leisten Unternehmer mit Migrationshintergrund in Kommunen überall auf der Welt wichtige Beiträge zur lokalen Wirtschaft. In New York machen Einwanderer 49 Prozent aller Selbstständigen aus. Wenn die städtische Behörde für Wirtschaftsförderung, die New York City Economic Development Corporation (NYCEDC), davon spricht, „die Aktivposten der Stadt zu nutzen, um das Wachstum zu steigern, Arbeitsplätze zu schaffen und die Lebensqualität zu verbessern“, hat sie folglich kein Problem damit, Einwanderer als eine der wichtigsten Ressourcen der Stadt zu würdigen.

Der Wettbewerb zur Förderung der Kontakte zu Unternehmen von Einwanderern und zugewanderten Unternehmern (Competition To Help Reach Immigrant Ventures and Entrepreneurs – THRIVE) ist ein Wettbewerb zur Unterstützung von Unternehmern mit Migrationshintergrund. Er wurde 2011 von der NYCEDC im Rahmen ihres Auftrags, „die Stadt stärker zu machen“, ins Leben gerufen. Das Projekt arbeitet finanziell tragfähige Geschäftspläne aus, die dazu beitragen können, die Schwierigkeiten zu verringern, mit denen Unternehmer mit Migrationshintergrund in New York City konfrontiert werden.

Statt einzelne Unternehmer auszuzeichnen, werden beim THRIVE-Wettbewerb etablierte nicht gewinnorientierte Organisationen eingeladen, Vorschläge für in größerem Maßstab durchführbare Programme auszuarbeiten, die Wachstumsmöglichkeiten für Unternehmen von Einwanderern fördern. Die Pläne müssen den Schwierigkeiten entgegenwirken, mit denen sie konfrontiert sind, beispielsweise beim Zugang zu Krediten oder in Bezug auf Finanzmanagement, Sprachbarrieren oder den Zugang zu Netzwerken der Wirtschaft, und werden anhand der Kriterien Umsetzbarkeit, Eignung, Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit beurteilt.

Partner wie Deutsche Bank Americas Foundation (für die Kofinanzierung) und das Lawrence N. Field Center for Entrepreneurship at Baruch College (für die Verwaltung) tragen dazu bei, den THRIVE-Wettbewerb in den praktischen Realitäten der zeitgenössischen Unternehmenspraxis zu verankern. Handeln ist angesagt. Die Pläne sollen Unternehmern mit Migrationshintergrund helfen, ihre Firmen in New York zu eröffnen, zu betreiben und zu vergrößern.

Mit Unterstützung der Partnerorganisationen entwickelte die NYCEDC einen Wettbewerb in zwei Runden. In der ersten Runde wählen die Juroren fünf Finalisten aus, die jeweils 25.000 Dollar Startkapital erhalten, um ihre Projekte zu erproben und ihre Geschäftspläne zu verfeinern. Nach sieben Monaten mit Mentoring und dem Erwerb von Qualifikationen erhält der Gewinner des Finales Barmittel und Werbeleistungen im Gesamtwert von 100.000 Dollar, um sein Programm weiter auszubauen.

Ein siegreicher Vorschlag

Beim ersten THRIVE-Wettbewerb wurden 39 Vorschläge eingereicht. Im Mai 2012 sprachen die Juroren der Behörde für Wirtschaftsförderung des New Yorker Bezirks Queens (Queens Economic Development Corporation – QEDC) den ersten Preis zu und ermöglichten ihr auf diese Weise, ihr Ausbildungsprogramm für fremdsprachige Auftragnehmer zu erweitern. Dieses Programm hilft Auftragnehmern mit Migrationshintergrund im Bereich Wohnungsmodernisierung, durch die Überwindung von Sprachbarrieren zu wachsen und ihr Geschäft zu vergrößern.

Das siegreiche Pilotprogramm der QEDC zielte auf die Schwierigkeiten von Angehörigen der chinesischen Gemeinschaft in der Stadt, auf die diese bei ihren Bemühungen stoßen, eine Zulassung als Bauunternehmer von der New Yorker Behörde für Verbraucherangelegenheiten zu erhalten. Das Programm bietet Unterricht durch eine qualifizierte Lehrkraft vor der Absolvierung der Zulassungsprüfung. Zusätzlich zu persönlichen Geschäftsberatungsdienstleistungen in der Muttersprache der Teilnehmer umfasst der Ausbildungskurs Konsultationen mit Vertriebs- und Geschäftsentwicklungsfachleuten. Das Programm eröffnet Unternehmern mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, statt unterbezahlter Arbeit ohne Zulassung und Versicherung nachzugehen, ihr Unternehmen rechtskonform zu machen und zu formalisieren und sich auf diese Weise mehr Wachstumschancen zu erschließen. Zielgruppe des erfolgreichen Pilotprogramms waren chinesischsprachige Bauunternehmer in Flushing, einem Teil von Queens. Das Programm wird jetzt auf weitere Sprachgruppen ausgeweitet. Auf der Grundlage des Erfolgs im ersten Jahr haben die Stadtverwaltung und die Deutsche Bank Americas Foundation angekündigt, den THRIVE-Wettbewerb ein weiteres Jahr unterstützen zu wollen.

„Der THRIVE-Wettbewerb erwies sich als ein höchst wirksames Mittel, um eine hervorragende Maßnahme zur Förderung des Wachstums von Firmen im Besitz von Unternehmern mit Migrationshintergrund in New York City zu entdecken und zu unterstützen“, sagte Gary Hattem, Präsident der Deutsche Bank Americas Foundation. „Eine nachhaltige Unterstützungsinfrastruktur für diese Unternehmen zu schaffen, wird einen dauerhaften positiven Einfluss auf die Gesamtwettbewerbsfähigkeit der Stadt haben.“

Ein Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg der Stadt

Unternehmer mit Migrationshintergrund zu unterstützen, ist wichtig für den Erfolg der Wirtschaft von New York City, sagte der Leiter der Behörde für Wirtschaftsförderung Seth W. Pinsky. „Durch die Bereitstellung von Startkapital hat der THRIVE-Wettbewerb hoch geachtete Organisationen wie die QEDC bewogen, innovative Programme durchzuführen, die den besonderen Schwierigkeiten entgegenwirken, mit denen diese Unternehmer konfrontiert sind, und ihnen so ermöglicht, ihr Geschäft auf die fünf Bezirke auszuweiten.“

Der Anteil der Einwanderer an der Einwohnerschaft von New York City hat sich seit 1970 von etwa 1,4 Millionen auf 3 Million mehr als verdoppelt. Einwanderer machen heute fast 40 Prozent der Bevölkerung der Stadt und 43 Prozent ihrer Erwerbsbevölkerung aus. Migranten bilden einen leistungsstarken und wichtigen Teil der Unternehmerschaft in der Stadt: Einwanderer stellen 49 Prozent der Selbstständigen, verglichen mit 25 Prozent im Bundesstaat New York und lediglich 12 Prozent in den Vereinigten Staaten insgesamt.

Die NYCEDC hat sichergestellt, dass die Förderung von Unternehmern mit Migrationshintergrund eine wichtige Priorität ist. Andere Programme und Initiativen betreffen Gründungsunterstützung im Kochbereich, eine Messe für Nahrungsmittelhersteller zur Unterstützung von Unternehmen von Einwanderern und eine Reihe kostenloser Kurse zum Thema Unternehmenslösungen in New York City in chinesischer, koreanischer, spanischer, russischer und haitisch-kreolischer Sprache.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Ein Wettbewerb bringt neue Ideen hervor, fördert Innovation und erschließt neue Zielgruppen.
  • Partnerschaften mit führenden Unternehmen und wichtigen Institutionen bieten Zugang zu Sachverstand, Einfluss und Anreize für Gewinner.
  • Seien Sie kreativ! Verleihen Sie dem Wettbewerb Alleinstellungsmerkmale, damit das Interesse daran auf Ihre Organisation abfärbt.
  • Wenn der Anmelde- und Auswahlprozess Rückmeldungsschleifen, Mentoring oder Qualifizierung umfasst, ziehen alle Teilnehmer Nutzen daraus.

Newsletter


Kontakt:

New York City Economic Development Corporation (NYCEDC)
110 William Street
New York City, New York, US,
10038
HGoldman(at) nycedc.com
http://www.nycedc.com/program/immigrant-entrepreneur-initiatives



Aktuelle Gute Ideen

Saint Paul, Vereinigte Staaten
Wirtschaftliche Wiederbelebung von Stadtvierteln
Neighbourhood Development Center  

Paris, Frankreich
Die Chancenlücke für Jugendliche mit Migrationshintergrund schließen
Mozaïk RH   

Stockholm, Schweden
Förderung des Unternehmertums von Zuwanderern in Schweden
IFS  

Wheaton, Vereinigte Staaten
Vorbereitung auf den Erwerb der Staatsangehörigkeit
Montgomery College, Citizenship Preparation Program  

Köln, Deutschland
Förderung der Jugendbeschäftigung als Mittel zur Verwirklichung von Vielfaltszielen
Stadt Köln  

View all

Maytree