Leben

Calgary, Kanada

Eishockey im kanadischen Fernsehen – auf Punjabi!

Canadian Broadcasting Corporation (CBC)

May 25, 2011

Mehrsprachige Sportberichterstattung vereint Eishockeyfans

Für viele Kanadier ist Eishockey mehr als nur das beliebteste Freizeitvergnügen im Land. Sie sehen darin einen wichtigen Aspekt der nationalen Identität und einen Teil des Wesens der kanadischen Kultur. In ganz Kanada gibt es Ligen für Jungen, Mädchen, Männer und Frauen. Nach der Schule spielen die Kinder Eishockey auf Eisbahnen in ihrem Viertel, und im Sommer wechseln sie zu Straßenhockey.

Und am Samstagabend treffen sich in bisher 56 Saisons (oder seit 1952) Familien und Freunde, um sich in der Sendung „Hockey Night in Canada“ das Spiel des Tages anzuschauen. Die Tradition von „Hockey Night in Canada“ reicht sogar noch weiter zurück: bis 1931, als zum ersten Mal Spiele im Radio übertragen wurden.

„Hockey Night in Canada“ ist immer noch eines der Programme mit den höchsten Zuschauerzahlen im kanadischen Fernsehen (und die älteste Sportsendung im Fernsehen überhaupt).

Mit Eishockey neue Bevölkerungssegmente erreichen
Am Samstag, dem 24. Mai 2008, konnten die Zuschauer der entscheidenden Begegnung um den Stanley-Cup der Nationalen Eishockeyliga (NHL) das abendliche Spiel wie üblich in den beiden Landessprachen Englisch und Französisch verfolgen sowie – was neu war – zusätzlich zum allerersten Mal in Punjabi.

Joe Darling, Produktionsleiter in der Sportredaktion der kanadischen Rundfunk- und Fernsehgesellschaft Canada Broadcasting Corporation (CBC), sagte: „Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, neue Zuschauergruppen für die spannenden Spiele beim Stanley-Cup zu interessieren.“ Die Reaktion war so gut, dass dies sich mittlerweile von einem Pilotprojekt zu einem regelmäßigen Bestandteil des Sendeangebots zu Eishockey entwickelt hat.

Kommentatoren bei den Übertragungen in Punjabi sind Parminder Singh, der Moderator eines Fernsehprogramm in Punjabi, und der CBC-Sportreporter Harnarayan Singh. „Die Reaktion der Gemeinschaft war fantastisch“, sagte Parminder Singh. Zuvor hatten Großeltern und Eltern oft kein Interesse daran, genau wie ihre Kinder sich das Samstagabendspiel anzuschauen. „In vielen Familien in der Gemeinschaft lief am Samstagabend der Fernseher mit dem Eishockeyspiel, aber mit ausgeschaltetem Ton, weil die Älteren nicht verstanden, was die Kommentatoren sagten.“

Die Übertragung in Punjabi macht das Spiel zugänglich für ein neues Publikum und vergrößert die Reichweite des Programms mit den höchsten Werbeeinnahmen für CBC. Sie macht auch mehr Menschen zu Eishockeyfans und erhöht damit potenziell die Einnahmen aus Eintrittskarten bei den Heimspielen der Lokalmannschaft der Toronto Maple Leafs. Zusätzlich zu den wirtschaftlichen Vorteilen bietet „Hockey Night in Canada“ auf Punjabi neu eingetroffenen Einwanderern eine Möglichkeit, sich kulturell zu integrieren. Raj Singh, der vor drei Jahren aus Delhi nach Kanada kam und heute in einem kleinen IT-Fertigungsbetrieb in Mississauga, einem Vorort von Toronto, arbeitet, fügte hinzu: „Das Samstagabend-Eishockeyspiel zu verfolgen und alles zu verstehen, bedeutet für mich, dass ich am Montagmorgen etwas habe, worüber ich mit meinen Kollegen reden kann. Ich fühle mich dann heimischer und als Teil der Gruppe.“

Die letzte Volkszählung ergab, das Punjabi die am vierthäufigsten gesprochene Sprache in Kanada nach Englisch, Französisch und Chinesisch ist.

Der Erfolg der Sportsendung in Punjabi hat CBC bewogen, seine Publikumsreichweite noch weiter zu vergrößern, weshalb „Hockey Night in Canada“ jetzt auch in Mandarin ausgestrahlt wird.

Jason Wang, der die Spiele in Mandarin kommentiert, kann sich daran erinnern, dass er als Neuankömmling aus Taipeh im Alter von 9 Jahren „Hockey Night in Canada“ verfolgte, um sein Englisch zu verbessern. Jetzt ist er derjenige, der neuen Chinesisch-Kanadiern hilft, ihr Wissen über Eishockey zu erweitern und mit einem nationalen Freizeitvergnügen besser vertraut zu werden. „Der Kreis schließt sich“, sagte der 24-jährige Journalist aus Vancouver.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Die kulturelle Reichweite beliebter Fernsehsendungen kann dazu beitragen, neue Zuwanderer und eine häufig ausgeschlossene ältere Generation in ihre neue Gemeinschaft zu integrieren.
  • Sport und ähnliche Freizeitbeschäftigungen können Generationsunterschiede überbrücken, indem sie Gemeinsamkeiten schaffen und einer älteren Generation helfen, in Kontakt mit ihrer zweiten Generation zu bleiben.
  • Nutzen Sie die zweite Generation, um dazu beizutragen, Kommunikationslücken und kulturelle Unterschiede in Ihrer Gemeinschaft zu überbrücken. Gibt es eine Möglichkeit für Sie oder Ihre Organisation, diese Gruppe als Ansatzpunkt zu benutzen, um erfolgreichere Integration zu fördern?
  • Seien Sie kreativ, wenn es darum geht, eine neue Zielgruppe für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu erschließen. Denken Sie darüber nach, wie Sie sprachliche und kulturelle Hürden abbauen können, um die Inanspruchnahme Ihrer Dienstleistungen zu erhöhen und die Zustimmung dazu zu vergrößern.

Maytree