Lernen

Toronto, Kanada

Integration durch Bildung: die zweite Generation in Toronto macht bessere Bildungsabschlüsse

Toronto District School Board (TDSB)

May 24, 2011

Globale Anerkennung für Chancengleichheit im Bildungswesen und gute schulische Leistungen für alle Kinder

Im Sprachunterricht für Englisch als Fremdsprache entsteht ein wirklich inklusives Lernumfeld nicht von selbst. Hierzu bedarf es einer nachdrücklichen Unterstützung kultureller Vielfalt.

Jenseits von Lehrmethoden und Curricula hat die Schulbehörde Toronto District School Board (TDSB) den Ansatz verfolgt, Vielfalt als Chance zu verstehen, und damit bemerkenswerte Ergebnisse erzielt.

Im September 2008 wurde das TDSB in Anerkennung seiner beispielhaften Bemühungen zur Förderung sozialer Integration und zur Verbesserung der Chancengleichheit in seinen Schulen mit dem angesehenen Carl Bertelsmann-Preis ausgezeichnet.

Laut Daten der Internationalen Schulleistungsstudie (PISA) hat das TDSB erfolgreich das durchschnittliche Leistungsgefälle zwischen Schülern mit Migrationshintergrund der zweiten Generation und gleichaltrigen einheimischen Schülern beseitigt.

Den Erfolg planen…

Das TDSB ist für mehr als 550 Schulen zuständig. In manchen dieser Schulen erreicht der Anteil der „Neukanadier“ 80 bis 95 Prozent, und jeden Tag kommen weitere hinzu. Mehr als 36 Prozent dieser Schüler stammen aus wirtschaftlich benachteiligten Familien mit einem Einkommen von weniger als 70 Prozent des mittleren Einkommens. Mehr als 49,9 Prozent der Einwohner Torontos wurden im Ausland geboren. Die Hälfte von ihnen hat weder Englisch noch Französisch als Muttersprache.

Dennoch ist die in der neunten Klasse überprüfte Lesekompetenz der Schüler in Toronto auf dem gleichen Niveau wie die Gesamtleseleistung in der Provinz Ontario, die mit einem wesentlich niedrigeren Migrantenanteil zu den besten in der PISA-Studie zählt.

Dieser Erfolg hat sich nicht zufällig eingestellt. Das TDSB hatte erkannt, dass systemische Veränderungen notwendig waren und es an der Spitze beginnen musste.

Um sicherzustellen, dass die gesamte Behörde sich der Chancengleichheit im Bildungsbereich verpflichtet fühlte, schuf das TDSB im August 2005 die Stelle eines Beauftragten für Chancengleichheit und Teilhabegerechtigkeit. Es ist bislang die einzige regionale Schulbehörde in Kanada, die so verfahren ist.

In seiner Rolle als Beauftragter für Chancengleichheit und Teilhabegerechtigkeit war Lloyd McKell in herausragender Position an der Entwicklung des umfassenden und systematischen Ansatzes des TDSB zur Förderung der Chancengleichheit und des Zugangs für alle Schüler beteiligt. „Als die Vielfalt in den Schulen von Toronto zunahm, erkannten wir die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass alle Schüler, die die Vielfalt widerspiegeln, gleiche Chancen haben müssen, in unseren Schulen erfolgreich zu sein, und dass systemische Hindernisse für ihre Leistungen aufgespürt und beseitigt werden“, fügte McKell hinzu.

Das Ergebnis ist, dass alle Beteiligten die Aufgabe haben, die Integration im gesamten Schulsystem zu fördern, und zwar als Teil eines generellen Ansatzes, der jeden Tag und durch die alltägliche Schulpraxis der Behörde, Schulleiter, Lehrer, Schüler, Eltern und Migrantenvereinigungen verstärkt wird.

Zusätzlich dazu, zu gewährleisten, dass die Lehrpläne die Vielfalt der Schülerschaft widerspiegeln, unterstützt das TDSB Bemühungen, Eltern, Stadtteile und ethnische Gemeinschaften einzubinden. An Standorten mit einem besonders hohen Migrantenanteil helfen Integrationsberater (Ansiedlungshelfer) an den Schulen Eltern bei schulischen und anderen Integrationsfragen. Das Programm für Ansiedlungshelfer an Schulen (Settlement Workers in Schools – SWIS) ist eine Partnerschaft von Ansiedlungsbehörden und Schulbehörden. Es wird vom kanadischen Ministerium für Staatsangehörigkeit und Einwanderung unterstützt und wird mittlerweile an Schulen in ganz Kanada durchgeführt.

Zu den weiteren konkreten Maßnahmen, die das TDSB ergriffen hat, um diese Resultate zu erreichen, zählen die individuelle Unterstützung von Schülern mit unbefriedigenden Leistungen im Unterricht und Zugang zu Sprachkursen in der Muttersprache von Schülern.

2008 wurde das TDSB mit dem Carl Bertelsmann-Preis ausgezeichnet. Die Bertelsmann-Stiftung würdigte damit die Anstrengungen des TDSB zur Förderung von mehr Integration als Teil der größeren Aufgabe für alle Bildungs- und Schulsysteme, die Herausforderungen aufgrund von Migration und demographischem Wandel zu bewältigen.

„Das Schulsystem in Toronto zeigt uns, welche Konsequenzen wir angesichts der Herausforderungen durch Globalisierung, Migration und demographischen Wandel ziehen müssen,“ kommentierte Dr. Johannes Meier, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung. „Auch Deutschland ist ein Einwanderungsland, hat aber daraus für sein Bildungssystem noch nicht alle notwendigen Lehren gezogen. Bei uns hängt der Bildungserfolg noch zu sehr an der sozialen und ethnischen Herkunft. Da können wir uns an einem Land wie Kanada und einer Stadt wie Toronto orientieren.“

Nach der Preisverleihung an das TDSB hat die Bertelsmann Stiftung unter dem Titel „Integration durch Bildung“ eine deutsche Initiative gestartet, in deren Rahmen alle Schüler der fünften bis zwölften Klassen aufgefordert waren, Projekte und Ideen zur Verbesserung der Integration an ihren Schulen einzureichen.

Mit dem seit 1998 jährlich verliehenen Preis würdigt die deutsche Bertelsmann Stiftung innovative grundsatzpolitische Maßnahmen zur Bewältigung wichtiger globaler Herausforderungen. 2008 waren auch Initiativen aus England, Schweden und der Schweiz in der engeren Auswahl.

Ausgewählte Bibliotheksressourcen zu dieser guten Integrationsidee finden Sie im Kasten auf der rechten Seite.

Hier geht es zur Fallstudie auf der Seite Demographie Konkret (Bertelsmann Stiftung): Toronto – Equitable Schools.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Finden Sie heraus, ob es in Ihrer Organisation oder an der örtlichen Schule einen offiziellen Beauftragten oder ein Programm für Vielfalt gibt. Wenn nicht, finden Sie heraus, ob dies etwas ist, zu dem Sie einen Beitrag leisten oder das Sie unterstützen können.
  • Allen Akteuren in der Gemeinschaft und in der Schule kommt eine Rolle bei der Verbesserung der schulischen Leistungen junger Migranten zu. Hat Ihre Schulbehörde die Aktiva ihrer Gemeinschaft erfasst?
  • Das Programm für Ansiedlungshelfer an Schulen (Settlement Workers in Schools – SWIS) des TDSB ist eine Partnerschaft von Ansiedlungsbehörden und Schulbehörden, das vom kanadischen Ministerium für Staatsangehörigkeit und Einwanderung unterstützt und mittlerweile an Schulen in ganz Kanada durchgeführt wird. Gibt es in Ihrer Gemeinschaft Organisationen oder öffentliche Stellen, die Interesse haben könnten, sich daran zu beteiligen?

Maytree