Arbeiten

Montréal, Kanada

Praktika, in Kanada gewonnene Erfahrung und Beschäftigung

Ville de Montréal

April 14, 2013

Ein Programm hilft Neuankömmlingen durch Ausbildung am Arbeitsplatz, Mentoring und persönliche Betreuung, sich in die Erwerbsbevölkerung der Stadt zu integrieren

Für Migranten, die in Kanada neu eingetroffen sind, ist es schwierig, Arbeit zu finden, die ihren Qualifikationen und Erfahrungen entspricht. Einerseits erhalten sie ohne in Kanada gewonnene Erfahrung keine Stelle, andererseits können sie diese geforderte Erfahrung nur an einem Arbeitsplatz in Kanada gewinnen.

Im Großraum Montreal mit seinen fast zwei Millionen Einwohnern leben mehr als 120 kulturelle Gemeinschaften, die sich zu 21 Prozent aus Zuwanderern zusammensetzen (Volkszählung von 2006), und die Stadtverwaltung von Montreal ist mit mehr als 25.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber in der Region. Die Verwaltung erkannte, dass die Forderung nach „in Kanada gewonnener Erfahrung“ ein Hindernis darstellte, das vielen klugen und talentierten Personen den uneingeschränkten Zugang zur vollen Erwerbsbeteiligung vor Ort versperrte.

Um Neuankömmlingen und Schulabgängern zu helfen, dieses Hindernis zu überwinden, und die Verwaltung dabei zu unterstützen, sich mehr Gedanken über die Einwohnerschaft zu machen, der sie dienen soll, rief sie das „Programm für professionelle Patenschaft“ (Programme de parrainage professionnel) ins Leben.

Das Programm umfasst ein sechsmonatiges Praktikum bei der Stadtverwaltung von Montreal und zielt auf die Integration von Angehörigen ethnischer und erkennbarer Minderheiten in die Erwerbsbevölkerung. Diese machen 85 Prozent der Teilnehmer aus. Um an dem Programm teilnehmen zu können, müssen Bewerber über einen Postsekundarabschluss oder ein Diplom und über weniger als ein Jahr Arbeitserfahrung in der Provinz Quebec in einem Tätigkeitsfeld im Zusammenhang mit ihrer Ausbildung verfügen.

Die vermittelten Praktika betreffen ein breites Spektrum an Stellen und sind für die Teilnehmer mit der Möglichkeit verbunden, einen Verwaltungsangestellten als Mentor zugeteilt zu bekommen. Sie können ihre Qualifikationen in einem anregenden Tätigkeitsfeld im Zusammenhang mit ihrer Ausbildung weiterentwickeln und lernen, sich an eine neue Arbeitsplatzkultur anzupassen.

„Dieses Programm fördert interkulturelles und intergenerationelles Verständnis und verbessert die beruflichen Aussichten im öffentlichen Dienst von Montreal“, sagte Mary Deros, ein Mitglied des für Vielfalt und die Gemeinschaften zuständigen Exekutivausschusses der Stadtverwaltung.

Seitdem das Programm 2006 ins Leben gerufen wurde, haben 269 Personen daran teilgenommen, von denen 58 Prozent nach ihren Praktika eine Festanstellung erhalten haben. Von diesen wurden 76 Prozent von der Stadtverwaltung von Montreal eingestellt.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Teilen Sie neu hinzugekommenen Beschäftigten – sowohl Praktikanten als auch Festangestellten – einen Mentor zu, der ihnen helfen kann, mit ihrer neuen Stelle vertraut zu werden und die Arbeitsplatzkultur kennenzulernen.
  • Konzentrieren Sie Beschäftigungsprogramme auf unterrepräsentierte Gruppen wie neu zugewanderte Migranten, Angehörige erkennbarer Minderheiten oder Jugendliche, um neue Begabungen, Fachkenntnisse und Ideen zu erschließen, die Ihre Kommune stärken werden.
  • Arbeiten Sie partnerschaftlich mit staatlichen Stellen und anderen Teilen der Verwaltung zusammen, um Programme zu finanzieren und die finanzielle Belastung Ihrer Kommune zu verringern.

Newsletter



Kontakt:

Nathalie Tellier Conseillère diversité en emploi, Division gestion des compétences et formation, Ville de Montréal
3711, Saint-Antoine Ouest, bureau 100
Montréal, Québec, Canada,
H4C 0C1
ntellier@ville.montreal.qc.ca
http://ville.montreal.qc.ca

Maytree