Verbinden

Boston, Vereinigte Staaten

Das Bürgermeisteramt für neu zugezogene Bostoner

Stadtverwaltung von Boston

October 9, 2013

Eine spezielle Behörde hilft Neuankömmlingen in der Stadt, Zugang zu kommunalen Dienstleistungen zu erhalten

1988 traf Bürgermeister Thomas M. Menino die bemerkenswerte Entscheidung, ein neues kommunales Amt einzurichten. Das Bürgermeisteramt für neu zugezogene Bostoner (Mayor’s Office of New Bostonians – MONB) war eines der ersten seiner Art in den Vereinigten Staaten. Die Stadtverwaltung trug damit dem Umstand Rechnung, dass Einwanderer einen immer größeren Anteil der Einwohnerschaft stellten und die kommunalen Dienstleistungen besser koordiniert werden mussten, um zu bewirken, dass diese sich heimisch fühlten und die Möglichkeit hatten, in alle Bereiche des bürgerschaftlichen Lebens vollständig integriert zu werden.

Es war eine zeitgerechte Entscheidung. Zwei Jahre später ergab die Volkszählung in den Vereinigten Staaten, dass Boston eine Stadt war, in denen Minderheitengruppen die Mehrheit der Einwohnerschaft ausmachten. Heute sind 27 Prozent der Einwohner Boston Zuwanderer, die 140 Sprachen sprechen.

Das Bürgermeisteramt für neu zugezogene Bostoner ist die kommunale Behörde, die Neuankömmlinge in der Stadt willkommen heißt und sie bei der Ansiedlung unterstützt. Wichtige Faktoren für ihren Erfolg sind die zentrale Koordinierung von Dienstleistungen einschließlich eines Pools von Dolmetschern für 17 Sprachen, die 20 Ämtern der Stadtverwaltung und Neuankömmlingen zur Verfügung stehen, kostenlose Rechtsberatung in Bezug auf Diskriminierung und die von der Stadt angebotenen Englischkurse für Sprecher anderer Sprachen. Die Behörde führt auch Untersuchungen durch und vertritt in der gesamten Stadt die Interessen von Einwanderern. Sie ist die zentrale Stelle, bei der Einwanderer Hilfe bei fast jedem Problem finden und sich darauf verlassen können, dass die Stadtverwaltung reagieren wird.

„Die Einrichtung des Amtes für neu zugezogene Bostoner erfolgte, weil ich erkannt hatte, wie wichtig Vielfalt für unsere Stadt ist“, schrieb Bürgermeister Thomas M. Menino in einem Newsletter des MONB.

Offen für Veränderungen

Der Erfolg der Behörde unter der Leitung von Pfarrer Cheng Imm Tan, der sie seit ihrer Einrichtung führt, beruht auf ihrer Fähigkeit, ämterübergreifend zu arbeiten. Fünf Mitarbeiter und etwa 60 Freiwillige, die von Sozialarbeitern bis zu Fachanwälten für Einwanderungsrecht reichen, helfen Einwanderern, Zugang zu Dienstleistungen zu erhalten, die nicht unmittelbar unterstützt werden.

Neben der Erbringung von Dienstleistungen beobachtet das MONB auch die sich verändernden Bedürfnisse der Einwanderergemeinschaften in Boston und passt seine Arbeit entsprechend an. 2006 resultierte eine Befragung von 800 Einwanderergemeinschaften in der Initiative für einen Gipfel der Neubostoner und ihrer Schwerpunktlegung auf drei politische Prioritäten: den Erwerb englischer Sprachkenntnisse, wirtschaftlichen Erfolg durch Arbeitsplätze, die den Lebensunterhalt der Familie sichern, und Bildung vom Kindergarten bis zur 12. Klasse. Seither kamen auf einer Reihe von Gipfeltreffen, zu denen Einwanderer und die Organisationen, die Leistungen für sie erbringen, umfangreiche Beiträge leisteten, Akteure aus einem breiten Spektrum von Sektoren (wie der Wirtschaft, der Wohlfahrt und der Arbeit) zusammen.

Erfolg

Der Erfolg des Bürgermeisteramts für neu zugezogene Bostoner lässt sich leicht festmachen. Es finanziert jedes Jahr 25 Englischkurse für Sprecher anderer Sprachen für etwa 1.000 erwachsene Teilnehmer; hat bei der Registrierung von mehr als 5.000 Wählern aus dem Kreis der Einwanderer geholfen, organisiert eine jährliche Veranstaltung für Einwanderer, um sie darüber zu informieren, wie sie Zugang zu kommunalen Dienstleistungen erhalten, entwickelte in Partnerschaft mit dem öffentlichen Schulsystem in Boston einen Lehrplan für den Erwerb englischer Sprachkenntnisse für Eltern und Pflegekräfte; und entwickelte eine Doppelstrategie, um Einwanderern zu helfen, produktive Arbeit zu finden, sei es durch Beschäftigung oder Unterstützung für Existenzgründungen von Einwanderern. Bei der jährlichen Spendengala unter dem Motto „Wir sind Boston“ werden die besonderen Leistungen von Personen aus unterschiedlichen Gemeinschaften gewürdigt.

Das Bürgermeisteramt für neu zugezogene Bostoner wurde zu einem nationalen Modell für die Unterstützung von Neuankömmlingen auf der kommunalen Ebene. Mit der Eröffnung des Amtes für Neuamerikaner folgte 2011 auch Chicago dem Beispiel Bostons. Das dortige Amt hat es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht, neu eingetroffene Einwohner willkommen zu heißen und ihnen zu helfen, ein produktives Leben in einer für sie neuen Umgebung aufzunehmen.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Nutzen Sie die Möglichkeiten und den Einfluss der Führungsspitze der Kommune, um Unterstützung bei der Verwirklichung Ihrer Ziele zu erhalten.
  • Zentralisieren Sie Dienstleistungen, um Kundenbedürfnisse besser erfüllen und die Leistungserbringung wirkungsvoller koordinieren zu können. Beispielsweise können in Ämtern der Kommune bei Bedarf Dolmetscher hinzugezogen werden.
  • Verfolgen Sie die sich verändernden Bedürfnisse von Zuwanderergemeinschaften, um zu gewährleisten, dass die angebotenen Dienstleistungen weiterhin relevant sind.
  • Seien Sie stolz auf den Erfolg Ihrer Behörde und die Leistungen Ihrer Gemeinschaft.

Newsletter



Kontakt:

Cheng Imm Tan
Mayor's Office of New Bostonians
1 City Hall Square, Room 803
Boston, MA, USA,
02201-2030
617.635.2980
NewBostonians(at)cityofboston.gov
http://www.cityofboston.gov/newbostonians

Maytree