Arbeiten

Hamburg, Deutschland

Wir sind Hamburg! Bist Du dabei?

Stadt Hamburg

March 29, 2012

Eine innovative Werbekampagne soll Vielfalt in die hamburgische Verwaltung bringen und gleichzeitig die Integration im Stadtgebiet fördern.

Kann eine innovative Werbekampagne – Werbeplakate in der U-Bahn, eine professionelle Website,

Flyer, die sich an Eltern richten – eine Stadt dabei unterstützen, mehr Vielfalt in die städtische Verwaltung zu bringen?

Jedes Jahr stellt die Stadt Hamburg mehr als 600 Menschen ein, die eine Berufsausbildung in den Bereichen städtische Verwaltung, Steuerwesen, Polizei und Feuerwehr erhalten. Durch die jährliche Überprüfung der grundlegenden Daten der Stadt – von ökonomischen Daten bis zu demografischen Profilen – wurde den städtischen Beamten klar, dass das eingestellte Personal nicht die Vielfalt der Bevölkerung der Stadt widerspiegelte. Junge Menschen mit Migrationshintergrund waren in der Stadtverwaltung und bei städtischen Dienstleistungen unterrepräsentiert.

Im Jahr 2006 setzte sich die Stadt Hamburg ein ehrgeiziges Ziel, um die Vielfalt bei ihren städtischen Mitarbeitern zu steigern. Zum damaligen Zeitpunkt gab es nur 5,2 Prozent Bewerber mit Migrationshintergrund, obwohl auf diese Gruppe 26,3 Prozent der Stadtbevölkerung entfielen (und 45 Prozent in der Altersgruppe von 6 – 18 Jahren). Der vom Stadtsenat landesrechtlich verabschiedete Plan zielte darauf ab, innerhalb der darauffolgenden fünf Jahre den Anteil von Bewerbern, Auszubildenden und Lehrlingen mit Migrationshintergrund auf bis zu 20 Prozent zu erhöhen.

Eine öffentliche Kampagne

Neues Personal anzuwerben und einzustellen, ist für jeden Arbeitgeber eine Herausforderung. Um potenzielle Bewerber aus dem gesamten Stadtgebiet zu erreichen, startete die Stadt eine höchst innovative Marketing-Kampagne – Wir sind Hamburg! Bist Du dabei? –, die darauf abzielte, jungen Menschen und ihren Eltern zu beweisen, wie entschlossen die Stadt ist, junge Menschen aus anderen Kulturkreisen für den öffentlichen Dienst zu gewinnen.

Die zentrale Botschaft der Kampagne ist klar: „Wir suchen junge Leute mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund. Wir brauchen Deine Erfahrung, Dein Wissen und Deine interkulturellen Kenntnisse.“

Um die Ziele der Stadt zu erreichen, wurde die Kampagne vom ZAF-Zentrum für Aus- und Fortbildung des Senats durchgeführt. Das ZAF konzentriert sich auf drei Gebiete: eine bessere Bekanntmachung und Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf Ausbildungsmöglichkeiten, eine neue Schwerpunktsetzung auf „interkulturelle Kompetenz“, um mehr Bewerber anzusprechen, und ein Programm, das während der Ausbildung individuelle Unterstützung anbietet.

Das Portal der Kampagne Wir sind Hamburg! Bist Du dabei? ist ein separater Bereich auf der Website der Stadt. Interessierte finden dort Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und auch darüber, welche Qualifikationen erforderlich sind und wer für die Ausbildung in Frage kommt (die deutsche Staatsbürgerschaft ist keine Voraussetzung). Es gibt auch Links zu mehrsprachigen Broschüren in Türkisch, Russisch und Deutsch. Auf der Website werden auch andere Angebote vorgestellt, die sich an jugendliche Migranten richten, wie beispielsweise ein Team, das die Stadt bei der Hamburger Drachenboot-Regatta repräsentiert und Video-Tagebücher über die Arbeit bei der Stadt Hamburg.

Wie wäre es, wenn wir Ihre Tochter oder Ihren Sohn ausbilden?

Die Entscheidung, Eltern in die Werbekampagne einzubeziehen, wurde als sehr wichtig für den Erfolg der Kampagne betrachtet. Man erkannte, dass die Eltern eine wichtige Rolle dabei spielten, Schüler bei der Entscheidung für eine bestimmte berufliche Laufbahn zu unterstützen. Daher wurde Werbematerial ganz speziell für diese Zielgruppe entwickelt. In Flyern wie „Wie wäre es, wenn wir Ihre Tochter oder Ihren Sohn ausbilden?“ werden die Ziele, die die Stadt bei der Einstellung von Mitarbeitern verfolgt, erläutert, und die verschiedenen Ausbildungsoptionen und –möglichkeiten, die es für Kinder mit Migrationshintergrund gibt, vorgestellt.

Diese mehrsprachigen Flyer wurden sowohl an Migrantenorganisationen als auch an andere Gruppen, die interkulturelle Arbeit mit Eltern leisteten, verteilt. Sie wurden auch bei Elternabenden und anderen schulischen Veranstaltungen sowie bei verschiedenen städtischen Behörden ausgelegt. Es zeigte sich, dass dies einer der sinnvollsten Ansätze war, um die Zielgruppe zu erreichen. Bei einer Evaluierung des Projekts fanden die meisten Eltern die Flyer nicht nur informativ, sondern sie gaben auch an, dass sie dadurch zum ersten Mal auf die neuen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Verwaltung aufmerksam gemacht wurden.

Durch die Kampagne werden Eltern und Schüler darüber informiert, dass die Stadt Hamburg Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sucht. Gleichzeitig wird aber auch die Bedeutung kultureller Sensibilität in den Ausbildungs- und Personalabteilungen des städtischen Senats hervorgehoben. Die für Ausbildung und Personal verantwortlichen Angestellten absolvieren allgemeine Ausbildungskurse über Vielfalt und interkulturelle Kompetenz. Als Teil des Bewerbungs- und Auswahlprozesses beinhaltet der Eignungstest für Bewerber sowohl „kulturunabhängige” Komponenten als auch Fragen zum interkulturellen Wissen.

Erfolg

Wir sind Hamburg! Bist Du dabei? zeigte sehr schnell Wirkung. Zu Beginn, im Jahr 2006, hatten 5,2 Prozent der neu eingestellten Bewerber für den gehobenen und höheren Beamtendienst innerhalb der Stadtverwaltung einen Migrationshintergrund. Im darauffolgenden Jahr hatte sich der Anteil verdoppelt. Im Jahr 2010 kamen 96 von 639 neu eingestellten Auszubildenden aus Migrantenfamilien, was einem Gesamtanteil von 15 Prozent entspricht – ein großer Schritt nach vorn für den Hamburger Senat und alle Einwohner der Stadt.

Damit das auch bei Ihnen funktioniert:

  • Lassen Sie eine städtische Dienststelle das Projekt koordinieren.
  • Erweitern Sie den Bewerbungsprozess und achten Sie mehr auf kulturelle Kompetenzen.
  • Es ist entscheidend, Zugang zu den Eltern zu finden, da sie bei der Berufswahl ihrer Kinder eine Schlüsselfunktion haben.
  • Es ist wichtig, mit Migrantenorganisationen zusammenzuarbeiten, um die Zielgruppen zu erreichen.

Newsletter



Kontakt:

Stefan Müller, Zentrum für Aus- und Fortbildung
Normannenweg, Hamburg, Deustschland,
26 20537
040 42831-1447 040 427931-472
stefan.mueller@zaf.hamburg.de
http://www.hamburg.de/bist-du-dabei

Maytree